Romantic Cities Rheinland-Pfalz

Ihre persönliche Zeitreise durch die Geschichte von Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz, Schauplatz europäischer Kultur, hat viel zu bieten – die Generaldirektion Kulturelles Erbe zeigt es Ihnen! Starten Sie eine Erkundungstour und entdecken Sie monumentale Römerbauten, mittelalterliche Burgen, geschichtsträchtige Schlösser und die hochkarätigen Landesmuseen in Koblenz, Mainz und Trier. Der wechselvolle Lauf der Geschichte verleiht Rheinland-Pfalz Schönheit und Strahlkraft. Hier nur einige Highlights aus dem umfassenden Kulturerbe des Landes:

Das Obere Mittelrheintal und Koblenz

Unzerstört steht sie da, die mächtige Festung Ehrenbreitstein in Koblenz, und scheint vom Fluss aus gesehen doch mit dem Fels verwachsen. Erschließt sich der Besucher die Festung von der Höhe aus, so erstreckt sich ein weitläufiger Landschaftspark bis zu den Festungsmauern. 3.000 Jahre Festungsgeschichte sind hier zu entdecken. Ein attraktiver Anlaufpunkt ist das in der Festung beheimatete Landesmuseum Koblenz mit seinen Ausstellungshäusern rund um Genuss, Archäologie und Fotografie (Eintritt im Festungsticket bereits inklusive). Hoch hinauf geht es z.B. mit der Seilbahn Koblenz aus dem Stadtzentrum über den Rhein.

Gleich in der Nähe, im Stadtteil Stolzenfels findet sich als Höhepunkt der Rheinromantik Schloss Stolzenfels - nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel auf mittelalterlicher Ruine geschaffen. Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV. verwirklichte hier seine Vision von Romantik. 

Eifel - Zwischen Vulkankegeln und Maaren

Die Landschaft von Maaren und Vulkanen – der letzte Vulkanausbruch liegt mehr als 10.000 Jahre zurück – bietet eine herrliche Kulisse für eine Reise in vergangene Zeiten. Villa Otrang versetzt Sie in das Leben römischer Familien, auf der Nürburg dürfen Sie auf den Spuren der Burgherren wandeln und den Blick über die Vulkaneifel schweifen lassen, und Schloss Bürresheim lässt die Wohn- und Adelskultur vergangener Zeiten aufleben.

Mainz – „Kunst und Kulturgeschichte“

In der „Golden-Ross-Kaserne“ wird die bedeutendste und älteste kunst- und kulturgeschichtliche Sammlung des Landes in neuem Gewand präsentiert. Die im Landesmuseum Mainz gezeigten Objekte vom frühen Mittelalter bis zur Gegenwart begeistern ebenso wie begreifbare Objekte, Hör- und Riechstationen, die das Museum zu einem Erlebnis für alle Sinne machen. Das Haus ist konsequent barrierefrei und so auch für geh-, hör- und sehbehinderte Menschen eine Oase der Kultur. Ein spannendes Rahmenprogramm der Landesarchäologie führt zu römischen Originalschauplätzen.

Pfalz - Die Burgenlandschaft

Eine romantische Burgruine neben der anderen, mächtige Felsen, ausgedehnte Wälder. Die Pfalz macht ihrem Namen als Burgenlandschaft alle Ehre. Kein Wunder: Im Mittelalter war die Region eine der politisch wichtigsten des Reiches. Heute können Sie auf der Reichsburg Trifels, den Dahner Burgen oder der Schloss- und Festungsruine Hardenburg erleben, wie Könige, Grafen und Ritter lebten und um Macht und Reichtum kämpften.

Trier und Umland – „Zentrum der Antike in Deutschland“

Die Porta Nigra, Wahrzeichen von Trier, war einst Teil der antiken Stadtbefestigung. Amphitheater und Barbarathermen, ebenso die Kaiserthermen und die Thermen am Viehmarkt geben Einblicke in das Leben der Römer. Das Rheinische Landesmuseum Trier gehört zu den wichtigsten archäologischen Museen in Deutschland. Beheizte Fußböden, eine aufwändige Badeanlage und mit etwa 66 Räumen Platz für mehrere Familien – Maße und Ausstattung der Villa Otrang in Fließem sind beeindruckend. Bereits im 1. Jahrhundert n. Chr. lebten römische Siedler auf dem Landgut. Auch die Klause Kastel in Kastel-Staadt ist ein geschichtsträchtiger Ort: Friedrich Wilhelm IV. von Preußen beauftragte Karl Friedrich Schinkel nach 1833, die seit langem verlassene Ruine mit dem atemberaubenden Blick ins Saartal als Grabstätte für die Gebeine des blinden Königs Johann von Böhmen auszubauen. 

Weitere Informationen und Destinationen: www.burgen-rlp.de.